Vernetzung, empfehlungen und Kooperation

Wir beginnen gerade mit diesem Projekt. Diese Seite befindet sich somit noch im Aufbau!  

 

Wir wünschen uns Vernetzung zu anderen Projekten für eine Neuorientierung im Bereich Pflege und Senioren-Arbeit. Wir schauen auf Berührungspunkte, um sich zu stärken und bei gegenseitigem Einvernehmen zu kooperieren. Auf dieser Seite soll aufgezeigt werden, wie viel schöne und innovative Initiativen es gibt, um das Leben von Senioren zu bereichern. Alle, die sich in der Seniorenarbeit engagieren und Wege suchen, um Seniorinnen und Senioren Hilfe und Unterstützung zu gewährleisten, sind hier herzlich willkommen. Egal ob Sie aus der Pflege kommen oder andere Altenarbeit machen, hier geht es darum berufsübergreifend hilfreiche Konzepte sichtbar zu machen (vertikale Vernetzung). 

 

Weiterhin möchten wir Projektleiterinnen und Projektleiter ansprechen, die sich gern austauschen möchten. Auf LinkedIn wurde von mir eine Gruppe gegründet, die zukünftig als virtueller Treffpunkt genutzt werden kann. Dort kann man auf Wunsch beitreten. Bei Interesse wären darüber hinaus persönliche Gruppentreffen, oder virtuell auf ZOOM, vorstellbar.


Kontakt können sie gern zu den Öffnungszeiten telefonisch aufnehmen


Der Verein Famev stiftet Besuchspartnerschaften zwischen Freiwilligen und Menschen über 75. Das Anliegen ist, dauerhafte Freundschaften zu schaffen, die auf gegenseitigem Respekt aufbauen. Oft können hochaltrige Menschen ihre Wohnung nicht mehr verlassen. Deshalb hat sich der Verein zur Aufgabe gemacht, alte, einsame Menschen vor Einsamkeit und Isolation zu bewahren. Er vermittelt ehrenamtliche soziale Kontakte und persönliche Begegnungen, damit Hoffnung und Lebensfreude wieder in ihr Leben einziehen können.

 


Die Servicestelle Nachbarschaftshilfe Hansestadt Hamburg hat in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz eine Initiative ins Leben gerufen, um Barrieren in der Seniorenarbeit zu reduzieren und verlässliche Hilfen zu arrangieren. Sie prüft interessierte Helfer vorab und erlaubt ihnen anschließend das Abrufen des Entlastungsbetrages als AlltagshelferInnen. So können breitflächig Helfer mit Senioren in Kontakt gebracht werden, für eine Unterstützung nach Wunsch. Ein hilfreiches Senioren Projekt!

 


Das Seniorenbüro Hamburg e.V. vernetzt Seniorengruppen untereinander. Wöchentlich treffen sich ältere Menschen, die ihre Lebenserfahrungen austauschen, diskutieren, singen, klönen, basteln, handarbeiten, Kaffee trinken, sich an Mensch ärgere Dich nicht oder anderen Gesellschaftsspielen erfreuen, mit leichten Gymnastikübungen den Kreislauf in Schwung bringen, ihr Gedächtnis trainieren, Referentenvorträgen zuhören, kulturelle Veranstaltungen besuchen und gemeinsam feiern, lachen und Spaß haben. 

 


Der Verein Machbarschaft bietet Bürgern die Möglichkeit, sich sinnstiftend in der Nachbarschaft als Helfer einzusetzen. Die Helfer des Vereins engagieren sich aus Überzeugung, weil sie Freude daran haben, etwas für hilfsbedürftige Menschen in ihrer Nachbarschaft zu tun (Ehrenamt mit Aufwandsentschädigung). Damit Helfer und Hilfenehmer auf kurzen Wegen zusammenkommen können und um das soziale Miteinander besser fördern zu können, agiert der Verein bewusst lokal im Umfeld von Wandsbek-Hinschenfelde.

 


Die Freie Altenarbeit Göttingen ist zentraler Anlaufpunkt für alle, die sich zum Thema „Wohnen“ und „Biografiearbeit“ kennenlernen und unterstützen wollen. Bei der FAG können sich Menschen einbringen, diese Themen erfahren und erleben. Suchende und Unterstützende kommen hier zusammen. Eine gemeinschaftsorientierte Vereinskultur erlaubt es Menschen, sich nach ihren individuellen Möglichkeiten zu engagieren. Die faG bietet mit und für Vereinsmitglieder neue Treffpunkte und vielfältige Initiativen an.

 


Der Lebensquell Besuchsdienst vermeidet den Aufbau einer Organisation und geht neue Wege mit mehr Eigenverantwortlichkeit im Rahmen der Nachbarschaftshilfe und auf Wunsch Selbstständigkeit. Daraus ist ein alternatives Betreuungskonzept entstanden, mit gelebten Werten für ein liebevolles Miteinander in der Seniorenbegleitung. Das Gesamtkonzept und die begleitenden Seminare für Resilienz, Selbstfürsorge und mehr bilden den Kern des Projekts und sind vom Niedersächsischen Landesamt anerkannt worden.